Kommentare: 3
  • #3

    Peter und der Wolff Productions (Montag, 24 August 2020 21:35)

    Hallo Max,
    vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar, über den ich mich sehr gefreut habe.
    Einige deiner Vorschläge finde ich auch gut, aber ich habe die Arbeit an den Bildern abgeschlossen und bin bereits mit anderen Projekten (und Gelderwerb) so weit ausgelastet, dass ich für eine erneute Überarbeitung keine Zeit habe.
    Dahr werde ich - auch wenn die Kritik berechtigt ist - keine Veränderungen vornehmen.
    Aber vielleicht gibt es ja irgendwann einen neuen Comic und dann lese ich deinen Kommentare vorher nochmal...
    Weil du dir jedoch so viel Mühe gemacht hast, will ich mir mit meiner Antwort nicht weniger Mühe geben:
    1. Es gibt Titelbilder zu den einzelnen Geschichten, die hast du vielleicht nur übersehen.
    ("Alltag", "Verlängerung", usf.)
    2. Einige Sachen ("Vacuumhead" und "Dictator", sowie "vs" im Boxhandschuh beim Titlebild bzw. beim Intro) habe ich von Hand geschrieben und eingescannt, sonst habe ich den Schrifttyp "Viner Hand ITC" benutzt. Da variieren die Buchstaben teilweise automatisch.
    Ich gebe dir zwar Recht, dass etwas weniger Veränderungen in der Schrift passender gewesen wären, aber ich wollte gerne den handschriftlichen Charakter haben.
    3. Ich hatte die Wahl zwischen gleichförmiger Monotonie (also die Schrift dunkel lassen) oder die Farbe zu ändern. Da ich den Text trotz allem noch ganz gut lesen konnte, habe ich mich für die Monotonie entschieden, obwohl mir die erschwerte Lesbarkeit ebenfalls missfällt.
    4. Die Hände sollen unbedingt so sein: Wenn Kinder anfangen, zu zeichnen, malen sie die Hände genau so. Daran habe ich mich orientiert. Ich wollte damit auch die "letztklassige Primitivität" (Zitat Grissemann) meiner Zeichnungen unterstreichen. Was die Gläser angeht: siehe 5.
    5. Vollkommen richtig, das habe ich nicht gut gemacht. :-(
    Das nächste Mal achte ich darauf.
    Ein zusätzliches Element (z.B. den von dir vorgeschlagenen Tisch) wollte ich nicht, um die Bilder so gleichförmig, aber auch so leer wie möglich zu lassen: Genauso leer und öde wie das Leben meiner Figuren.
    Die Gläser viel größer machen wäre (im Nachhinein) das Mittel meiner Wahl gewesen.
    6. Ich habe mit der Radiergummie-Funktion des Grafik-Programms alle Elemente von Hand ausgeschnitten, da ich das "Zauberstab"-Tool erst während meiner Arbeit kennengelernt habe.
    Da habe ich dann viele Stellen schlicht übersehen.
    Am Ende bin ich dann aber darauf gekommen, dass diese durch Pfusch, Unkenntnis und tlw. auch Bequemlichkeit entstandenen "Fehler" den trashigen Stil der primitiven Strichmännchen-Zeichnungen verstärken. Und das hat mir so gut gefallen, dass ich es dabei belassen habe.

    Nochmal vielen Dank für dein Feedback und ich hoffe, dass du meine Antwort hier findest, weil ich nicht weiß, wie ich sonst Kontakt zu dir aufnehmen kann.

  • #2

    Max (Sonntag, 23 August 2020 03:19)

    Ich habe mir mal deinen Comic "Vacuumhead vs. Diktator" mit seinen kleinen reallife stories angesehen und ich muss sagen, dass mir die Idee mit den Strichmänchen wirklich sehr gut gefallen hat. Trotzdem hätte ich ein paar Vorschläge zur Optimierung deiner Bildergeschichte. Natürlich entsprechen all diese Vorschläge nur meiner persöhnlichen Meinung und beziehen sich hauptsächlich auf grafische Aspekte.
    1. Zunächt wirkt dier Comic, aufgrund seiner imensen Anzahl an Bildern, etwas unübersichtlich. Aus diesem Grund wäre es vielleicht hilfreich zu jeder Teilgeschichte ein "Deckblatt" voran zu stellen.
    2. Für meinen Geschmack wäre es vielleicht ansprechender gewesen wenn sich die Schriftart, im Comic, nicht verändert hätte, aber das war sicher beabsichtigt.
    3. Sobald der Hintergrund auf dem man Schreibt dunkel wird muss die Schrift heller werden damit ein Kontrast entsteht.
    4.Die Hände der Figuren sind an sich schon sehr groß, weshalb die Finger eigendlich nicht notwendig geweses wären. Sie lenken stark von der eigendlichen Handlung ab und lassen zum Beispiel die Weingläser, die ja eigendlich im Fokus des Geschehens stehen sollten, völlig untergehen.
    5. Die Getränkegläser sollten gleichzeitig ebenso überdimensioniert sein wie die Hände und zentral im Bild plaziert sein, damit sie gut zur Geltung kommen.(mein Lösungsvorschlag: Die Strichmänchen etwas verkleiners, sodass ein kleiner Tisch zwischen die beiden Stühle passt. Dort liesen sich solche Objekte ganz einfach plazieren,
    6. Ich bin mir zwar nicht sicher ob das es Absicht sein soll oder ob es kleine Fehler des Grafikprogramms sind, aber die Ränderung der Objekte, die immer wieder kopiert und eingefügt wurden, ist teilweise sehr ungenau.
    Im Edefeckt ist deine Bilderserie trotzdem eine coole Sache und ich wünsche dir mit deinen Projekten weiterhin viel Erfolg. Ich hoffe du konntest mit meinem Feedback etwas anfangen und es hat dir ein wenig weiter geholfen. LG

  • #1

    Hausi (Donnerstag, 21 Juni 2018 02:01)

    Das gibt's doch nicht, noch keine Einträge. Wird hiermit geändert. Mein Gästebucheintrag: du verwendest auf dieser website das Wort "leider" zu oft finde ich, sonst sehr lustig und ehrlich. Viel Erfolg wünsche ich und kaufe natürlich auch das zweite Buch mit Dorotheas Abenteuern!